Editorial

WO MAN DAS LEBEN IN SICH SPÜRT

»Fri som en fugl«, »Frei wie ein Vogel«, heißt es in Astrid Lindgrens Lied zur Geschichte von »Rasmus und der Landstreicher«. Und genauso fühlt es sich auch an, wenn man auf Reiserädern mit dem Zelt im Packsack durch Småland gen Norden zieht. Vorbei an unzähligen Seen, die zum Baden einladen, an Pferde- und Kuhweiden, Höfen aus rot getünchtem Holz und durch duftende Wälder. So kennen wir Småland aus Astrid Lindgrens Geschichten und so sieht es tatsächlich auch über weite Strecken auf dem Weg nach Vimmerby, Lindgrens Heimatstadt, aus. In Vimmerby wartet neben dem Theaterpark »Astrid Lindgrens Welt« mit »Näs«, dem ehemaligen Pfarrhof, dessen Landwirtschaft ihre Eltern betrieben, ein Lindgren-Dokumentationszentrum.
 

003-Editorial-2-20

Abb.: Katja Goll

 

Nach wie vor wecken Bücher wie »Madita«, »Ronja Räubertochter« oder »Die Brüder Löwenherz«, Freiheitsdurst und Abenteuerlust, bestärken die Verbundenheit zwischen den Menschen sowie zur Natur und vermitteln Werte, für die es sich zu streiten lohnt. Lindgren selbst engagierte sich bis ins hohe Alter politisch, etwa für Frieden und Kinderrechte oder gegen Massentierhaltung. In ihrer Rede »Niemals Gewalt«, die Lindgren anlässlich der Verleihung des Friedenspreises des Deutschen Buchhandels 1978 hielt und die 2017 in Buchform neu aufgelegt wurde, plädiert die Autorin für einen liebevollen Erziehungsstil als Grundstock für eine friedliche, gewaltfreie Welt. So sind es in ihren Geschichten stets die hohen Güter Liebe, Freiheit und Geborgenheit, die das Zusammenleben tragen. Gute Begleiter also für eine Fahrradreise mit der Familie.

Auch wenn es auf einer Radtour in der Regel weniger abenteuerlich zugeht als in Lindgrens Geschichten, birgt doch jede Tour, bei der man überWochen meist im Freien zubringt und die Natur mit all ihrer Schönheit, aber auch den Unannehmlichkeiten, zu spüren bekommt, kleine Abenteuer. Wie bei den Helden Lindgrens wachsen Mut und Selbstvertrauen Tag für Tag, ebenso wie die innere Freiheit und die Freude daran, etwas aus eigener Kraft anzupacken. Bei all dem ist die pure Sommeridylle aus den Erzählungen von Bullerbü, Lönneberga oder Saltkråkan spürbar. Dazu das Schwimmen in eiskalten Seen, das Pflücken von Waldbeeren, das helle Rascheln der Birkenblätter im Wind, das kräftige Prasseln eines Sommerregens, der würzige Duft des Waldes und die fernen Rufe der Kraniche undWildgänse auf ihremWeg nach Norden. »Wenn ich schrieb, war ich für alle Sorgen unerreichbar«, soll Astrid Lindgren gesagt haben. Beim Radeln durch Småland ist das ebenso!

In diesem Jahr wird in Vimmerby das 75-jährige Jubiläum von Pippi Langstrumpf gefeiert. Ein guter Anlass, nach Norden aufzubrechen. Eine mögliche Reiseroute findet sich ab Seite 74!

Ihre Katja Goll | Redakteurin Bike&Travel