Bächlein, Bach, Fluss

Auf dem Fulda- Radweg von der Rhön ins Weserbergland

Der 260 Kilometer lange Fulda-Radweg, der von der Quelle der Fulda auf der Wasserkuppe in der Rhön bis nach Bad Karlshafen an der hessisch/nordrhein-westfälischen Grenze führt, bietet eine gut ausgebaute Strecke, die sich auch für Ungeübte und Familien anbietet. Michael Hennemann hat sich aufs Rad geschwungen und den 2012 vom ADFC als Qualitätsradroute ausgezeichneten Weg befahren.

mihe_fuldaradweg_06

Text/Bilder: Michael Hennemann

Vom Kirchturm der evangelischen Barockkirche in Gersfeld schlägt’s gerade zwölf. Nicht einmal eine halbe Stunde habe ich für die ersten knapp neun Kilometer durch das Tal der jungen Fulda, die hier noch ein schmales, unscheinbares Bächlein ist, gebraucht. Von Fachwerk umzingelt, sitze ich nun unter den im leichten Wind tänzelnden blauen Schirmen der Gelateria Venezia auf dem historischen Marktplatz und freue mich auf die vor mir liegenden fünf Tage auf dem Fulda-Radweg R1, dem »Aushängeschild« der hessischen Radwanderwege.

»Wir wollen unter die Top Ten der beliebtesten Radwege in Deutschland«, hatte mir Silvia Stock, die Presse-Referentin der GrimmHeimat NordHessen, vorab gesagt, und man hat das Ziel fest im Blick. Bereits in den 1990er Jahren wurden in Hessen neun Fernradwege ausgewiesen, die das gesamte Land durchziehen, und ähnlich wie bei Straßen wurden die Wege einfach durchnummeriert.

Da die etwas phantasielosen R1- bis R9-Bezeichnungen allerdings weder das Herz der Radler noch das der Marketingexperten schneller schlagen ließen, erhielt die Strecke von der Rhön über Kassel bis nach Bad Karlshafen vor ein paar Jahren als »Fulda-Radweg« eine zweite Chance. Mit der Namensänderung passte man auch die Streckenführung an die heutigen Bedürfnisse der Radler an, errichtete neue Rastplätze und 2012 erhielt der Fulda-Radweg R1 vom ADFC sofort vier von fünf möglichen Sternen.

Auf dem Gipfel der Rhön

Der kurze Blick zurück in die Geschichte erklärt auch den merkwürdigen Umstand, dass die offizielle Beschilderung im Nirgendwo bzw. genauer an der hessisch/bayerischen Landesgrenze zwischen Bischofsheim-Oberweißenbrunn und Rodenbach beginnt und in den Broschüren immer das Städtchen Gersfeld als Startpunkt genannt wird…

Die vollständige Tourenbeschreibung lesen Sie in der Ausgabe 1/2015 des Bike&Travel Magazins.

Jetzt im Online-Shop bestellen »

001-Titel-1-15_neu