Basilikata und die Lukanischen Dolomiten

Bella Italia – An der Sohle des Stiefels

Radfahren im Süden Italiens zwischen Kalabrien und Apulien? Ja! Die Region Basilikata bietet weitläufige, ursprüngliche Berglandschaften, zahlreiche Schluchten und wunderbare Strände an beiden Seiten des Stiefels am Tyrrhenischen und Ionischen Meer.

 

NEH-I-Basilicata173neu_675

Text/Bilder: Norbert Eisele-Hein

 

Da ist es wieder, dieses phänomenale Panorama aus der Pizzeria. Wie Haifischflossen wachsen die Lukanischen Dolomiten zwischen Castelmezzano und Pietrapertosa aus dem grünen Hügelmeer. Wind und Wetter haben diese wilde Zahnreihe aus Sandstein in Jahrtausende währender Arbeit zu einem kolossalen Blickfang geformt. Unsere Waden jaulen längst. Unter dem Helm herrscht eine Temperatur wie im Schnellkochtopf. Ja, diese Rampe mit ihren unzähligen Serpentinen hat es gewaltig in sich, aber dieses Panorama ist die Strapazen wert. Ein Anblick, der ausnahmslos jeden in seinen Bann zieht, den aber kaum ein Mensch kennt.

 

NEH-I-Basilicata958neu

 

Das Panorama aus der Pizzeria? Langsam, alles der Reihe nach. Es war in einer Frankfurter Pizzeria, wo wir bei Antipasti Misti und einer wagenradgroßen Pizza Cappriciosa rätselten. Wo ist diese unglaubliche Gegend, die sich da vor uns auf einem monumentalen Poster an der Wand ausbreitet? »Das ist Castelmezzano in der Basilikata, gute 400 Kilometer südlich von Rom, da kommt mein Chef her.« Wir hatten keine Ahnung, aber eines stand im Nu fest: Da müssen wir mal hin!


Den vollständige Beitrag lesen Sie in der Ausgabe 1/2021 des Bike&Travel Magazins.

Jetzt im Online-Shop bestellen »