Bike&Travel Award

Die beliebteste Radreise 2018: Wer sind die Gewinner?

Das Bike&Travel Magazin hat in der Ausgabe 1/2019 zur Abstimmung der beliebtesten Radreise 2018 aufgerufen. Zur Wahl standen alle Radreisegeschichten, die wir in den sechs Ausgaben des Bike&Travel Magazins 2018 präsentiert haben.

logo-sigel-bike-radreisen-voting 

Die Bike&Travel-Leser nutzten zahlreich die Möglichkeit, für ihre Favoriten zu voten. Nun steht das Ergebnis der Leserwahl fest:

Der 1. Platz geht an den Bodensee-Königssee-Radweg. Die entsprechende Reportage wurde in der Ausgabe 2/2018 veröffentlicht.

Platz Nr. 2 belegte der Donau-Radweg. Diese Reise wurde in der Ausgabe 1/2018 beschrieben.

Über den 3. Platz darf sich der Fünf-Flüsse-Radweg freuen, welchen wir in der Ausgabe 4/2018 vorgestellt haben.

Die Redaktion gratuliert den drei Erstplatzierten und bedankt sich bei allen Teilnehmern für ihre Mithilfe!
Zu gewinnen gab es für unsere Leser natürlich auch jede Menge: Insgesamt wurden Preise im Gesamtwert von über 2.780 Euro verlost.

 


Gewonnen haben:

Trekking-E-Bike ETH/ETD 1861 von Fischer: Janosch H.
Fahrradhelm Urbe von Limar: Lothar K.
Heizsack Feater – The Feet Heater von Grüezi Bag: Alfred K.
Outdoor-Schuh Feldberg 400 von Alvivo: T. Scholz
Regenjacke Dexter von Pro-X elements: Sven B.
Radhandschuhe BioXCell von Chiba: Detlev M., Stefan W., Tine R., Frau/Herr Mosser, Karl-Heinz G.

Die Gewinner wurden per E-Mail benachrichtigt.
Herzlichen Glückwunsch!


 

Die erstplatzierten Radwege stellen sich vor:

 

1. Platz: Bodensee-Königssee-Radweg

1-BodenseeKoenigssee_Rathay_170914_0130_Canon

Abb. Thomas Rathay

  • Pures Radvergnügen auf 418 km
  • Bestens ausgeschildert
  • Man bewältigt insgesamt 3.917 Höhenmeter
  • Zehn Tagesetappen (natürlich auch individuelle Einteilung möglich)
  • Sehenswürdigkeiten: Altstadt von Lindau, Schloss Neuschwanstein und Hohenschwangau bei Füssen, Salzbergwerk in Berchtesgaden u.v.m.
  • Seen entlang des Radwegs: Bodensee, Großer Alpsee, Rottachsee, Hopfensee, Forggensee, Alpsee, Kochelsee, Tegernsee, Schliersee, Chiemsee, Höglwörther See, Königssee

Der Bodensee-Königssee Radweg durchquert insgesamt neun abwechslungsreiche Regionen. Von Westen nach Osten startet der Radfahrer in Lindau und durchfahren die Ammergauer Alpen und das Blaue Land, das Tölzer Land, die Alpenregion Tegernsee Schliersee, das Chiemsee-Alpenland und den Chiemgau, bis man schließlich mit dem Königssee im Berchtesgadener Land das Ziel erreicht. Auf der ganzen Strecke gibt es zahlreiche Schlösser, schöne Städte und Gemeinden und eine unvergessliche Landschaft zu entdecken. Stets im Blick genießt man die Gipfelwelt der Allgäuer, Bayerischen und Berchtesgadener Alpen. Da die Etappen eher kurz und trotz einiger Steigungen alle einfach bis mittelschwer sind, eignet sich diese Tour besonders für Genussradler oder Familien. Insgesamt meistert man auf dieser Radtour übrigens knapp 4.000 Höhenmeter. Tipp: Für den Zwischenstopp am Chiemsee, der auch oft das »bayerische Meer« genannt wird, sollte man sich etwas Zeit nehmen. Ab Prien oder Gstadt kann man mit dem Schiff zur Fraueninsel auf dem Chiemsee fahren und nach anschließender Umrundung die Herreninsel besichtigen, auf welcher ein weiteres imposantes Schloss aus der Zeit von König Ludwig II. zu finden ist.

Infos: www.bodensee-koenigssee-radweg.de


1a-BodenseeKoenigseeP1050718

Glückliche Sieger: Bernhard Joachim, Geschäftsführer Tourismusverband Allgäu/Bayerisch-Schwaben e. V. (links), Franz Reil, Geschäftsführer Alpin Consult Tourismus Service Agentur/ Die RADL Profis (Mitte) und Oswald Pehel, Geschäftsführer Tourismus Oberbayern München e.V. (rechts)


 

2. Platz: Donau-Radweg

Donau-Radweg_Oesterreich1

Abb. Thorsten Brönner

  • Sehr gut beschildert
  • Der Donauradweg passiert zehn Länder auf 2.859 Kilometern vom Schwarzwald bis ans Schwarze Meer.
  • Der Donau-Radweg ist Teil der europäischen Radroute Eurovelo 6; der Fernradweg verbindet die Atlantikküste mit dem Schwarzen Meer
  • Wegbeschaffenheit: beinahe durchgängig asphaltierte Straßen oder befestigte Forst- und Feldwege
  • Direkt am Donau-Radweg gelegen gibt es viele Hotels, Gasthäuser und Campingplätze
  • Highlights: Schlögener Schlinge, UNESCO Weltkulturerbe Wachau, Eisernes Tor, Donaudelta u.v.m.

Der Donau-Radweg ist ein echter Klassiker und gehört zu Recht zu den beliebtesten Fernradwegen Europas. Mit 2.850 km ist die Donau der zweitlängste Fluss Europas. Sie verbindet Kulturen und Traditionen von den zehn ihr anliegenden Ländern und war stets einer der wichtigsten Handelswege Europas. Faszinierende Naturschauspiele lassen sich während der Radreise entlang der Donau miterleben. Weite Auenlandschaften, Kornblumen- und Mohnfelder, sonnenverwöhnte Weinberge, mächtige Burganlagen und altehrwürdige Städtchen – hier ist für jeden etwas dabei!

Infos: www.deutsche-donau.de


 

3. Platz: Fünf-Flüsse-Radweg

2-Fuenf-Fluesse-Radweg

Abb. Thorsten Brönner

  • In beiden Richtungen gut ausgeschildert
  • Streckenbelag ist sehr gut befahrbar
  • Familienfreundliche Rundtour
  • Vielzahl außergewöhnlicher Natur- und Kulturschätze
  • Durch zahlreiche Varianten und Abkürzungen lassen sich einige individuelle Touren von unterschiedlicher Länge zusammenstellen
  • Highlights: der längste Archäologiepark Europas, Städte Regensburg und Nürnberg, Kloster Weltenburg, Donaudurchbruch, zahlreiche Burgen und Schlösser u.v.m.

Langweilig wird es auf dem Fünf-Flüsse-Radweg nie. Es geht von Nürnberg über Amberg, Regensburg, Neumarkt und wieder zurück nach Nürnberg. Der Radweg hat seinen Namen von den fünf Flüssen Pegnitz, Vils, Naab, Donau und Altmühl. Die Landschaft präsentiert sich sehr vielfältig. Markante Felsformationen treffen auf sanfte Hügel, dichte Wälder auf lichte Wacholderheiden. Immer wieder kann man imposante Burgen und historische Schlösser entdecken. Zudem warten zahlreiche gemütliche Biergärten und urige Gaststätten zur Einkehr – eine gute Chance, um bayerische Köstlichkeiten, wie Obazda, saure Zipfel und ein frischgezapftes Bier auszuprobieren. Der Fünf-Flüsse-Radweg verspricht also immer auch Genuss. Die 300 km-Tour ist in fünf Tagesetappen eingeteilt, kann aber auch individuell je nach persönlicher Anforderung geplant werden. Der Einstieg ist überall möglich, ebenso die Fahrtrichtung.

Infos: fuenf-fluesse-radweg.info


2a-Fuenf-FluesseP1050725

Urkundenüberreichung auf der ITB in Berlin: Stephan Moder, Projektleiter Tourismusverband Ostbayern e.V. (links) mit Carina Fauth, Marketing Bike&Travel Magazin (rechts)