Die drei schönsten Radtouren in Salzburg

Die Urlaubsplanung hat begonnen – ferne Reisen werden aufgrund der aktuellen (Corona-) Situation wohl eher die Ausnahme bleiben. Warum auch weit wegfahren, wenn das Gute und Schöne doch so nah liegt?

Salzburg ist eines der schönsten und vielseitigsten Bundesländer Österreichs und hat ein breites Spektrum an Urlaubszielen sowie zugehörigen Aktivitäten zu bieten. Egal ob ausgedehnte Wanderrouten für jedermann oder idyllische Radtouren für Mountainbiker oder die ganze Familie – es bleiben kaum Wünsche offen.

Was macht eine Strecke fahrrad- und familienfreundlich?

Ob eine Tour fahrrad- und familienfreundlich ist, hängt von mehreren Faktoren ab. Dazu zählen neben einer etablierten Fahrradinfrastruktur wie gut ausgebaute Radwege und ausreichende Beschilderung auch, ob für die Kinder genug Rastmöglichkeiten vorhanden sind und sich die Kleinen auch mal die Beine vertreten können.

Auch der Sicherheitsfaktor muss bedacht werden, da Kinder, die bereits selbst Radfahren, im Straßenverkehr oftmals überfordert sind und das Durchhaltevermögen bei längeren Touren da schon mal etwas nachlassen kann.

3 Radtouren für die ganze Familie aus den Top 10 in Salzburg

Der Tauernradweg von Krimml bis nach Zell am See

Das Bundesland Salzburg ist umrandet von den wunderschönen Alpen. Darunter befindet sich ein Radweg, der nahezu jedermann bekannt ist: der Tauernradweg. Er misst je nach Ausgangspunkt und Ziel zwischen 270 und 310 km und zählt zu den schönsten Radwegen überhaupt.

 

20200611_145100

 

Eine besonders empfehlenswerte Route für Familien, ist der Tauernradweg im Salzburger Pinzgau von Krimml bis nach Zell am See. Die vielen Badeseen und Sehenswürdigkeiten machen diese Runde zu einem der Familienlieblinge überhaupt. Mit dem Fahrrad hin und der Pinzgauer Lokalbahn wieder zurück – ein absolutes Highlight das nicht nur Kinderherzen höherschlagen lässt!

Dieser Abschnitt ist ca. 65 km lang und beginnt in Krimml. Bevor es losgeht sollte man dort den Krimmler Wasserfällen unbedingt einen Besuch abstatten – ein atemberaubendes Naturschauspiel inmitten der Pinzgauer Berge!

Über Neukirchen am Großvenediger, Mittersill und Kaprun, wo auch der berühmte Kitzsteinhorn Gletscher einen Besuch definitiv wert ist, geht’s weiter bis nach Zell am See.

Der Großteil der Strecke ist asphaltiert und somit ideal für einen entspannten Fahrradurlaub für die ganze Familie. Zwischendurch finden sich landwirtschaftliche Güterwege wieder, diese sind jedoch uneingeschränkt passierbar.

Der Glemmtal-Radweg

Dieser Radweg umfasst das gesamte Glemmtal von Maishofen, über Viehhofen, Saalbach und Sallbach-Hinterglemm bis zum Talschluss. Die Aussicht ist einzigartig und die Landschaft hat einen ganz besonderen Reiz.

 

20200611_145124

 

Der Radweg ist überwiegend asphaltiert und verläuft durch das gesamte Glemmtal. Man radelt abseits der Straße immer am Fluss, der Saalach, entlang entweder auf freien Wiesen oder unter herrlichen schattenspendenden Bäumen.

Die Tour ist ca. 25 km lang und ist dabei (ohne inkludierte Pausen) für ca. 2 Stunden geplant, somit ist sie auch bestens geeignet für eine Tour mit Fahrradanhänger.

Vor allem das Ende der Tour ist ein absolutes Highlight für die ganze Familie: die Lindlingalm bietet Kindern einen großzügigen Abenteuerspielplatz zum Toben, die erschöpften Radlerwadln finden Abkühlung in der Kneippanlage Teufelswasser und wer noch nicht genug hat, kann dem Hochseilpark einen Besuch abstatten!

Der Taurachtal-Radweg

Ein absolutes Familienhighlight ist der Taurachradweg von Radstadt bis nach Untertauern. Bereits am Ausgangspunkt freuen sich die Kinder schon auf’s Ziel – weil hier ein besonderes Abenteuer lockt: eine tolle Freizeitanlage für Spiel und Spaß und ein belebter Wildpark.

 

20200611_145042

 

Der Radweg (ca. 11km Länge) ist teilweise asphaltiert und teilweise neu gekiest, aber für Kinder und mit Fahrradanhänger keine zu große Herausforderung.

In Summe werden an die 200 Höhenmeter zurückgelegt, dafür ist das Ziel die Anstrengung definitiv wert: Fischteich, Badesee, Wildpark und Kinderspielplatz machen die kurze Anstrengung wieder wett. Wer’s lieber gemütlicher mag, lässt sich im Bummelzug durch die Gegend kutschieren.

Tipp: Für sportaffine Familien, die eine ausgedehntere Tour machen möchten, bietet sich in Radstadt der Anschluss an den 250 km langen Ennsradweg an.

Radln mit Kind – Tipps für eine gelungene Fahrradtour

Die beste Ausstattung für eine ausgedehnte Fahrradtour ist der Fahrradanhänger. Er punktet nicht nur durch sein großzügiges Platzangebot, für Gepäck und Spielzeug. Auch der Sicherheitsaspekt ist nicht zu verachten: durch das schützende Gehäuse bietet der Anhänger zusätzliche Sicherheit und zählt somit zu den sichersten Transportmitteln mit Fahrrad.

 

20200611_152642

20200611_152249

 

Noch mehr Stauraum bieten meist kleine Fächer (für Spielzeug, Taschentücher oder Trinkflasche) im Inneren der Fahrgastzelle. Bei hochwertigen Anhängern sind die Sitzflächen gut gepolstert und es ist ein verlässlicher Schutz vor Insekten und Sonneneinwirkung vorgesehen.

Ein Fahrradanhänger bietet Platz für bis zu zwei Kinder, dazu kommt noch zusätzliches Gepäck wie z.B. Badesachen, welches im Kofferraum oder auch im Innenraum des Anhängers verstaut werden kann.

Bevor es aber ans Radeln geht, sollte eine längere Ausfahrt gerade mit Kindern nochmal genau durchdacht werden. Folgende Punkte sollte man beachten:

  • Proviant: Man weiß nie wann der Hunger kommt! Deshalb lieber etwas zu viel einpacken, dafür eine entspannte und satte Fahrt genießen
  • Etappen mit Zwischenstopps einplanen: Kinder wollen und brauchen Bewegung. Niemand sitzt gerne 2 Stunden ohne Unterbrechung – auch wir wollen uns regelmäßig die Füße vertreten. Deshalb die Zwischenstopps so planen, dass die Kinder auch was davon haben
  • Passendes Beschäftigungsmaterial: Kinder brauchen Abwechslung – wenn sie zu zweit sind klappts noch besser und wenn sie allein mitfahren, sollte die Abwechslung umso vielfältiger sein. Ausreichend Buchmaterial, Spielzeug oder Malutensilien für unterwegs bietet die nötige Beschäftigung bis zum nächsten Zwischenstopp

 

 

Die MSV-Medien Newsletter

Heft 02/2020

Heft 02/2020

Heft 05/2020

Anzeige
Anzeige