Teneriffas schönste Seiten auf zwei Rädern erleben

Grandiose Aussichten, beeindruckende Landschaften und ein Straßennetz, das in Höhenlagen von bis zu 2.000 Metern führt: Teneriffa ist ein wahres Fahrrad-Paradies.

Der Asphalt knirscht, die Luft erfrischt das Gesicht und die satten Farben des blauen Meeres und der grünen Bäume ziehen an einem vorbei: Stück für Stück wird das Gefühl der Freiheit größer, während man auf dem Rad durch die einzigartige Landschaft Teneriffas fährt. Mit einer Durchschnittstemperatur von 23 Grad Celsius und rund 3.000 Sonnenstunden pro Jahr ist die größte Kanareninsel ganzjährig ein Mekka für Fahrradbegeisterte und das nur vier Flugstunden von Deutschland aus entfernt.

 

deportes_ciclismo_carretera_parque nacional de Teide_1A7105_alta

Abb.: Turismo de Tenerife

Auch was die Höhenverhältnisse und Auswahl an Routen angeht, können Radler hier unzählige Strecken finden, die in Punkto Länge, Steigung und Schwierigkeitsgrad genau zu ihrem Fitnesslevel und Interesse passen. Es ist also kaum verwunderlich, dass Top-Radfahrer sich hier auf wichtige Sportveranstaltungen wie die Tour de France oder die Olympischen Spiele vorbereiten. Ein anspruchsvoller Schwierigkeitsgrad und eine Höhe von 1.107 Metern machen die Route Nr.1 zur perfekten Trainingsstrecke. Etwa drei Stunden werden für die 54 Kilometer lange Strecke durch bergiges Gelände benötigt, welche Radlern bei Santiago del Teide einen einzigartigen Blick auf die Steilküste im Osten der Insel eröffnet. Besonders beliebt unter Sportlern ist auch die fünfstündige Route Nr.2. Die 98 Kilometer lange Strecke startet und endet in La Orotava und führt unter anderem durch den Nationalpark El Teide, La Esperanza, La Laguna und Santa Ursula.

 

deporte_ciclismo_ carretera_parque rural de anaga_1A6898_alta

Abb.: Turismo de Tenerife

Oder wie wäre es mit einer Mountainbiketour durch Naturschutzgebiete und urige Wälder? Die Vulkaninsel bietet ein über 200 Kilometer langes Streckennetz, dessen Wege meist durch den höher gelegenen Teil der Insel führen – hauptsächlich durch den Naturpark Corona Forestal. Jeder der vier Hauptrouten besitzt diverse Varianten und zusätzliche Nebenstrecken. Mit 84 Kilometern ist BC-1 die längste Radstrecke Teneriffas, führt durch sechs der wichtigsten Naturschutzgebiete und vorbei an der gesamten Insel-Nordseite – ein wahres Abenteuer für Mountainbikefahrer. Wer eine kürzere Strecke bevorzugt, kann der 16 Kilometer langen Route BC-4 folgen. Weitläufige Pinienwälder und eine atemberaubende Landschaft beeindrucken jeden Urlauber. Für den perfekten sportlichen Familienurlaub eignet sich besonders die 70 Kilometer lange Route Nr.6. Teilweise verläuft diese fast ohne Steigungen und Gefälle entlang der Küste und bietet so Freizeitradlern einzigartige Ausblicke auf das weite blaue Meer.

 

Teneriffa_Radfahren_carretera_teide ©Turismo de Tenerife

Abb.: Turismo de Tenerife

Das Angebot für Radfahrer ist auf Teneriffa grenzenlos, weshalb der passende Service und das geeignete Equipment nicht lange gesucht werden müssen. Zahlreiche Unternehmen vermieten Ausrüstungen und helfen bei der Auswahl von passenden Routen, wahlweise auf dem Fahrrad, dem Mountainbike oder dem EBike. Auch geübte Radfahrer werden hier auf der Suche nach erstklassigen Mountainbikes und Rennrädern fündig.
Eins steht fest: Das Herz jedes Radsportliebhabers schlägt auf Teneriffa schnell höher, sobald der erste Tritt in die Pedale erfolgt und man Zug um Zug durch die spektakuläre Landschaft, vorbei an beeindruckenden Aussichten fährt.

 


KONTAKTADRESSE

Teneriffa c/o Global Communication Experts GmbH

Hanauer Landstraße 184 | 60314 Frankfurt am Main

Tel.: + 49 (0) 69 175371-00

teneriffa@gce-agency.com

WWW.WEBTENERIFE.DE