Unter Strom

USB-Laderegler für den Nabendynamo

GPS-Navigation mit dem Smartphone ist eine feine Sache. Blöd nur, dass Radrouting-Apps sich als wahre Stromfresser entpuppen und der Bildschirm schon nach wenigen Stunden schwarz bleibt. Aber keine Panik: Dank Dynamo steht an jedem Rad ein Energielieferant zur Verfügung und mit dem passenden USB-Dynamolader geht elektronischen Gadgets unterwegs nie der Saft aus. Michael Hennemann hat sich in diesem Bereich des Ausrüstungsmarkts genauer umgesehen.

060-067-USB-Dynamo-Lader

Text: Michael Hennemann / Bilder: Michael Hennemann, Hersteller

Selbst das beste Rad-Navi bleibt ohne Strom völlig nutzlos. Leider sind Smartphone-Laufzeiten von drei bis vier Stunden eher die Regel als die Ausnahme, wenn bei laufender Navi-App die GPSFunktion dauerhaft aktiviert bleibt und das Display mit maximaler Helligkeit leuchtet, damit man es trotz Sonnenschein noch ablesen kann. Das reicht dann gerade mal für eine kurze Nachmittagsrunde, taugt aber auf keinen Fall als Navigationslösung für die längere Radtour oder gar eine mehrtägige Radwanderung. Da mit dem Dynamo praktisch an jedem Fahrrad eine Stromquelle mitfährt, die tagsüber in der Regel nicht benötigt wird, liegt es nahe, diesen als mobile »Steckdose« zu nutzen. Auf den folgenden Seiten finden Sie alles Wissenswerte zum Thema Stromversorgung von Smartphone & Co. am Rad und eine Vorstellung interessanter Produkte für die unterschiedlichsten Einsatzszenarien.

Den vollständigen Beitrag lesen Sie in der Ausgabe 2/2016 des Bike&Travel Magazins

Jetzt im Online-Shop bestellen »