WSD-F30 von CASIO PRO TREK

Smartwatch für Radfahrer

Die Outdoor Smartwatch WSD-F30 (549 Euro) von Casio Pro Trek soll allen Radfahrern eine ganze Reihe nützlicher Funktionen ans Handgelenk bringen. Eines bleibt immer gleich: Ob mit Mountainbike, Tourenrad oder Rennrad unterwegs – eine gute Tour will im Vorfeld geplant sein. Mit den auf der Uhr vorinstallierten Casio Apps und den Routen-Apps aus dem Google Play Store sollen Radler leicht auf Kurs bleiben. Echtzeit-Standortdaten und Routeninformationen helfen bei der Orientierung sowie beim Tracken wichtiger Parameter. Wenn die Route ausgewählt wurde, fehlt nur noch eine zielsichere Navigation. Hier kommt die praktische Bikemap App ins Spiel. Diese App bietet eine Auswahl an Offline-Farbkarten aus über 100 Ländern weltweit an, die im Vorfeld einer Tour heruntergeladen werden können. In Verbindung mit GPS sorgen die Karten für eine gute Orientierung. Auch die Geschwindigkeit und die nächsten Standorte von Reparaturstationen, Ladestationen, Geldautomaten und Toiletten in der Nähe können abgerufen werden. Über die Location Memory App kann jederzeit online und offline – sofern das befahrene Areal im Voraus heruntergeladen wurde – der aktuelle Standort sowie der Verlauf auf Farbkarten mit verschiedenen Karten-Skins betrachtet werden. Dieses ist auch auf dem Smartphone, Tablet und PC möglich, indem die Tour einfach auf Google Drive exportiert wird.

Weitere Infos: www.protrek.eu/de

 

010-014-News-5-19-GS-Casio-2

Im Test

Für die Einrichtung benötigt die Smartwatch WSD-F30 ein kompatibles Smartphone. Danach konnte die Redaktion des Bike&Travel Magazins die Casio-Uhr in Augenschein nehmen und hat festgestellt, dass diese einige Tricks auf Lager hat: Wir haben es mit einem zweischichtigen Display (Dual-Layer-Display) zu tun. Über dem farbigen LCD liegt ein monochromer Bildschirm. Die Idee dahinter: Wer einfach nur mal die Zeit ablesen möchte, der spart so Akku. Gut angekommen sind auch die zahlreichen Outdoor-Funktionen, die die Uhr bietet: So kommt man zum Beispiel über den oberen der drei Buttons auf der rechten Seite (Reaktionszeit der Uhr auf die Tasten: gut) zur Kartenansicht, auf der man sehen kann, wo man sich gerade befindet. Wer mag, kann Markierungspunkte setzen. Der »Tool«-Button zeigt u.a. einen Barometer, Kompass, Höhenmesser und eine Anzeige für den Sonnenauf- und -untergang an. Beim Test hat sich insbesondere der Barometer als ziemlich praktisch erwiesen, da sich mit dessen Hilfe Wetterumschwünge ablesen lassen konnten. Steigt der Luftdruck, ist eine Verbesserung des Wetters zu erwarten, fällt er, deutet es auf eine negative Wetterentwicklung hin. 

Zur Optik der WSD-F30 ist zu sagen, dass Casio hier auf Robustheit setzt (die Uhr wurde nach dem US-amerikanischen Militärstandard entwickelt) – dementsprechend ist das Gehäuse eher groß, ebenso die Knöpfe an der Seite. Auch der magnetische Ladeanschluss links oben ist deutlich sichtbar. Der kratzfeste Bildschirm misst 1,2 Zoll und löst mit 390×390 Pixeln auf.

Fazit: Die Smartwatch WSD-F30 ist hart im Nehmen und auch bei extremen Temperaturen, Sonneneinstrahlung und Feuchtigkeit (Wasserdichtigkeit bis zu 50 Metern/5 bar) belastbar. Bei voller Anwendung aller Funktionen läuft die toughe Smartwatch gut einen bis eineinhalb Tag/e. Der Modus »Multifunktions-Zeitmesser« (ohne GPS, Bluetooth, WLAN, Farbdisplay) bietet 30 Tage Laufzeit. Toll: Das Betriebssystem Wear OS by Google ermöglicht es, die Uhr nach eigenen Vorstellungen zu individualisieren und im Google Play Store unzählige Apps herunterzuladen. Vom Empfangen und Beantworten von Nachrichten bis hin zu Musikstreaming Apps ist alles möglich. Übrigens: Damit auch das Display zum Bike und dem Rad-Outfit passt, sind verschiedene Watchfaces auf der Uhr erhältlich.

 

010-014-News-5-19-GS-Casio